Die Ausbreitung des neuen Coronavirus hat zu verstärkten Präventivmaßnahmen geführt, die von öffentlichen Gesundheitsinstitutionen weltweit empfohlen werden, um das Risiko einer Ansteckung mit der Krankheit zu verringern.

Die Hände sind eines der wichtigsten Mittel zur Verbreitung des “Corona”-Virus, und deshalb steht das Interesse am regelmäßigen Händewaschen mit Seife und Wasser an erster Stelle der von der Weltgesundheitsorganisation bestätigten Empfehlungen, um Bakterien loszuwerden.

“The Healthy.com” erwähnte 7 Fehler, die viele Menschen machen, wenn sie sich die Hände mit Wasser und Seife waschen, und wies darauf hin, dass diese Fehler ein Grund dafür sein könnten, Bakterien nicht loszuwerden und die Menschen anfällig für Krankheiten zu machen

– Antibakterielle Seife

Einige glauben, dass antibakterielle Seife eine bessere Alternative zu normaler Seife ist, um sich die Hände zu reinigen, aber die US Food and Drug Administration, “FDA”, bestritt dies und erklärte, dass diese Art von Seife eine Substanz enthält, die den Körper gegen Antibiotika resistent macht.

– Man wäscht sich nicht lange genug

Aus einigen Untersuchungen geht hervor, dass ein großer Prozentsatz derjenigen, die sich die Hände mit Wasser und Seife waschen, aufgrund der Schnelligkeit nicht die Ergebnisse erzielen, die zur Beseitigung von Bakterien erforderlich sind. Daher muss darauf geachtet werden, dass die Hände nicht weniger als 20 Sekunden am Stück mit Wasser und Seife gewaschen werden.

– Man überspringt Ecken und Winkel

Forschungsergebnisse besagen, dass Bakterien und Keime zwischen den Fingern der Hand und unter den Nägeln zu finden sind, und dies erfordert große Aufmerksamkeit beim Händewaschen.

– Sie trocknen nicht gründlich

Die sorgfältigsten Handwaschtechniken sind wertlos, wenn man beim Trocknen knausert. Keime lieben es, sich in Feuchtigkeit zu vermehren, sagt Dr. Raj. Wenn man die Toilette mit noch feuchten Händen verlässt, kann es leichter sein, Keime von der nächsten Oberfläche, die man berührt, aufzusammeln. Wenn Sie die Wahl zwischen Papierhandtüchern oder Luftgebläsen haben, wählen Sie die Papierhandtücher.

– Sie gehen davon aus, dass Sie heisses Wasser verwenden müssen.

Seife und heißes Wasser ist ein Tipp von Mama, den Sie getrost ignorieren können. Dr. Raj sagt, dass trotz des weit verbreiteten Glaubens, dass man heißes Wasser braucht, um Handkeime abzutöten, lauwarmes oder sogar kaltes Wasser den Job genauso gut erledigen wird. (Tatsächlich sind sie sogar besser für Ihre Haut, weil sie weniger austrocknen). Sie stellt fest, dass Hitze zwar erwiesenermaßen Bakterien abtötet, Sie aber kochendes Wasser mit einer Temperatur von etwa 212 Grad Fa verwenden müssten.

Sie spülen Ihre Seife nicht vor jedem Gebrauch aus

In einer Studie hieß es, dass sich laut CDC pathogene Organismen während und nach dem Gebrauch auf Seifenstücken verstecken können. Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass es unwahrscheinlich ist, dass diese Bakterien während des Gebrauchs von der Seife auf Ihre Hände übertragen werden, aber es gibt zusätzliche Schritte, die Sie unternehmen können, um sicherzustellen, dass diese Keime nicht auf Ihre Hände übergreifen. Krankheitserreger wie Bakterien und Viren können auf nasser Seife mehrere Stunden lang leben,

– Sie überspringen die Seife und verwenden stattdessen Handdesinfektionsmittel

Wenn Ihr Handdesinfektionsmittel auf Alkoholbasis ist, kann es laut CDC viele Arten von Mikroben wirksam entfernen und inaktivieren. Aber es hat seine Grenzen, warnt die Organisation, wie z.B. nicht in der Lage zu sein, alle Arten von Keimen oder schädlichen Chemikalien zu beseitigen. Darüber hinaus verwenden viele Menschen fälschlicherweise Handdesinfektionsmittel, weil sie nicht eine ausreichend große Menge des flüssigen Desinfektionsmittels verwenden, um es abzuwischen, bevor es trocknen konnte. Seife und Wasser sind am besten geeignet, um Keime wie Norovirus und Clostridium difficile zu bekämpfen, Bakterien, die Durchfall oder lebensbedrohliche Entzündungen des Dickdarms verursachen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.